Little Angel b,i,u,s { font-family: Arial; color: #000000; letter-spacing: 0px; font-size: 8pt; }
ist doch sch***

alles ist super. man ist zusammen- man liebt sich einfach- ohne rosabrille und so. und ich weiss was es ist- und was es sein kann. und was nicht.                                                          und- es ist so, dass wir unterschiedliche auffassungen haben. in diesen zeilen stecken sehr viele kleine versteckte gefühle- ich kann sie schlecht in worte fassen.                                          er hätte gerne mehr zeit für sich. viel mehr. noch mehr. und er schläft schlecht in meiner gegenwart. wir müssen auf dem schlafsofa schlafen- ich schlaf auch nicht spitze drauf- aber ich habe keine andere möglichkeit bei ihm zu schlafen. das ich rückenschmerzen habe- ist nicht das was er sieht. sehen will. das ich trotzdem bei ihm schlafe auch nicht. er möchte nicht mehr- oder ungern, das ich bei ihm übernachte. quasi als notlösung und ab und zu als extra. weil er in meiner gegenwart- es liegt bei ihm nicht am sofa (er hat noch das bett zur wahl)- einfach schlecht schläft. und morgens total sch*** zu mir ist. aber eigentlich wünscht er sich wie ich das wir zusammen einschlafen- und aufwachen. arm in arm und so.                     er wünscht sich auch, dass er sich daran gewöhnt, dass er nicht mehr soo viel zeit für sich alleine braucht.                               weil wir doch mal zusammn ziehen wollen. und später - also er sagte das er sich mit mir eine familie vorstellen kann. das wir das dann auch wollen. heiraten und kinder.                          und wir sind ja nicht erst seit ein paar tagen zusammen. aber geändert hat sich nichts- an seinen schlafproblemen. und an seinen nähebedürfnissen. oder eher nicht-bedürfnissen. es hat sich eher verschlechtert. und ich sehe es so, das ich jetzt nicht mehr- also selten - 1-2 mal die woche bei ihm schlafen werde. eher 1 mal. und das ich ihm morgens wenn ich das haus vor ihm verlasse auch nicht mehr tschüss sage- ja, das will er auch nicht. ich bin wütend. er sagt es seih seine schild. ich weiss es nicht. ich weiss, das ers hier irgendwann lesen wir. und das ers nicht gut finden wird. aber ich finds auch nicht gut.                       und ich denke- ich weiss, das unsere bezieung nicht so unsterblich ist, wie ichs lange dachte. und ich denke dass das mit den übernachtungen und tschüss sagen und abstand halten unserer beziehung auch nicht gut tut. das es uns schadet.       er sagt er liebt mich.                                                       wenn ich merke das er nur aus schlechtem gewissen besuch von mir will wrd ich fuchsteufels wild. dann besuch ich ihn nicht. meinetwegen auch den rest der woche! keine sorge- ich verstehe schon, was er will- sehe seine bedürfnisse. aber er vermisst mich auch nicht, wenn ich weg bin. und wenn ichs so inrichte, dass wir uns eine gewisse zeit weniger sehn- 2 mal die woche oder so- dann ist re bei den nächsten malen dannach auch nicht herzliger. was ich erhoft hatte. im grunde war er nur als er verliebt war so herzlich. dieses süsse- was nur verliebte jungs haben. ihr wisst schon. jetzt  ist er noch super. der den ich will- aber nicht mehr wie früher.
9.2.08 20:29
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(22.2.08 19:22)
jetzt zeigt er sein wahres Gesicht...


Tom / Website (24.2.08 20:09)
Sieht ganz nach einem Anfang vom Ende aus, an dem Du schlecht was ändern kannst, denn je mehr Du versuchst auf Ihn einzugehen, um so mehr entfernst Du Dich von Dir selbst. Wenn er nicht auf Dich zugehen wird, entfernt ihr Euch mit jedem Tag mehr. Schade, das er es anders sieht. Aber die Konsequenzen sind für Eure Beziehung tödlich.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de